• Radio Bremen: Beschluss zu den Programmschema-├änderungen von Funkhaus Europa
    Die Mitglieder des Rundfunkrats von Radio Bremen begr├╝├čen, dass auch nach dem Relaunch des Programmschemas von Funkhaus Europa (FHE) Radio Bremen in gleichem zeitlichem Umfang Programm zuliefert wie bisher. "Dass die in Bremen produzierten Programmanteile k├╝nftig am Wochenende ausgestrahlt werden, bietet aus unserer Sicht programmliche Chancen", so der Rundfunkrat in einer Presseerkl├Ąrung.

    Der Rundfunkrat will auch die neuen Sendestrecken durch Programmbeobachtungen kritisch-konstruktiv begleiten. Er w├╝nscht dem FHE-Team von Radio Bremen eine gl├╝ckliche Hand und viel Erfolg bei der Umsetzung des Relaunchs. "Wir hoffen, dass FHE weiterhin eine frische, moderne, hintergr├╝ndige H├Ârfunkwelle mit der ihr eigenen, einzigartigen Musikfarbe bleibt. Wir w├╝nschen uns, dass FHE auch k├╝nftig unter europ├Ąischem und interkulturellem Blickwinkel andere Sichtweisen und Zug├Ąnge zu tagesaktuellen Themen vermittelt und dabei den Aspekt der Integration in den Mittelpunkt stellt", so w├Ârtlich.

    "Wir bedauern, dass das wellenspezifische Nachrichtenformat f├╝r Funkhaus Europa, das bislang von Radio Bremen produziert wurde, eingestellt wird und diese Entscheidung des WDR im Laufe der Umstrukturierungs├╝berlegungen nicht mehr verhandelbar war. Das Durchschalten der auf nordrhein-westf├Ąlische H├ÂrerInnen ausgerichteten WDR-Nachrichten erschwert k├╝nftig nicht nur f├╝r das Sendegebiet von Radio Bremen die Ausstrahlung von FHE."

    Grunds├Ątzlich begr├╝├čt der Rundfunkrat, dass eine neue vertragliche Grundlage mit dem WDR f├╝r die Beteiligung von Radio Bremen am Programm von FHE geschaffen wird. Wir w├╝nschen uns, dass, trotz der Einschr├Ąnkungen durch die k├╝nftig nicht mehr wellenspezifischen Nachrichten insgesamt eine St├Ąrkung des Programms erfolgt.
    "Weiterhin begr├╝├čen wir die innovative Idee einer zeitgleichen Ausstrahlung aller fremdsprachigen Sendungen um 18.00 Uhr im Onlinebereich." Der bisherige Bruch im Programmfluss um 18.00 Uhr wird damit vermieden. Die Fremdsprachen-Sendungen k├╝nftig erst ab 20:00 Uhr ├╝ber UKW auszustrahlen, h├Ąlt der Rundfunkrat f├╝r eine gute Entscheidung.

    Der Rundfunkrat freut sich zudem, dass Radio Bremen im Bereich der Social Media-Aktivit├Ąten und durch Zulieferungen im Aktuell-Bereich auch im Wochenprogramm pr├Ąsent ist und hofft, dass sich dadurch auch Br├╝ckenschl├Ąge zwischen Wochen- und Wochenendprogramm realisieren lassen.

    Der Integrationsauftrag des ├Âffentlich-rechtlichen Rundfunks wird angesichts weltweit zunehmender Flucht- und Migrationsbewegungen immer wichtiger. "Wir w├╝nschen uns daher mehr von dem, was Funkhaus Europa leistet, in allen Programmangeboten. Der Integrationsauftrag darf nicht nur auf einzelne Wellen beschr├Ąnkt sein. Wir ermutigen die Programmverantwortlichen bei Radio Bremen, den bisher beschrittenen Weg, Integration intensiv als Querschnitt-Thema in allen Programmangeboten trimedial zu behandeln, konsequent weiter zu verfolgen. In Zeiten wie diesen brauchen wir insgesamt ÔÇ×mehr Funkhaus EuropaÔÇť im ├Âffentlich-rechtlichen Rundfunk." www.radiobremen.de


    Mon, 14. Mar 2016




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden

SatelliFax - SmartCast GmbH





SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax