• NDR begründet DAB+-Strategie - Neuer Sendestandort Helgoland geplant
    Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) strahlt seine Hörfunkprogramme im digital-terrestrischen Radio DAB+ nicht wie andere ARD-Anstalten pro Bundesland in einem einheitlichen Gleichwellennetz (SFN), sondern in mehreren kleineren Netzen aus. Auf der IFA hat ein Mitarbeiter des Senders diese Strategie gegenüber SatelliFax begründet. So plant der NDR zunächst den Gesamtaufbau des Netzes, um dann später beim Programm NDR1 pro Region auch die jeweils richtige Regionalversion auszustrahlen. Insgesamt gibt es für Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen 14 Versionen von NDR1. Daher verwendet der NDR auch insgesamt 14 DAB+-Kanäle. Aktuell wird pro Bundesland nur die NDR1-Regionalversion der jeweiligen Landeshauptstadt über DAB+ ausgestrahlt.

    2018 sollen noch insgesamt fünf Sendeanlagen in Betrieb gehen. Neu ist Helgoland. Hier soll ab Herbst der gleiche Kanal (10C) verwendet werden wie am geplanten Standort Henstedt-Ulzburg nördlich von Hamburg, obwohl über 100 km zwischen beiden Sendeanlagen liegen. Hintergrund: Helgoland gehört zum Kreis Pinneberg, zuständig ist somit das NDR1-Regionalprogramm aus Norderstedt.

    Für Ende 2018 sind zudem Sendeanlagen für Schleswig, Lüneburg und Stralsund geplant, 2019 folgen Schiffdorf (bei Bremerhaven) und Greifswald. www.ndr.de


    Fri, 07. Sep 2018




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden






SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax